CVL Christliche Volleyball Liga

CVL Christliche Volleyball Liga in Dresden & Umland



Willkommen

Herzlich willkommen auf der CVL-Internetpräsenz. Ihr findet hier Informationen zu den Spielen in unserer Volleyball-Liga. Die CVL ist ein Angebot für christliche Jugendgruppen, junge Erwachsenenkreise oder Sportvereine in Dresden und dem Umland.


Wie schon im September 2015 geplant, ist das Abschlussturnier am 21. Mai 2016

Ort: Turnhalle 25. Grund- und Oberschule, Pohlandstraße 40 (bereits beim vorletzten Abschlussturnier genutzt).

9:00Einlass, Umkleiden9:10Begrüßung9:15Andacht9:30Erwärmung Spielberichte gibt es bei Turnierleitung (Glasraum mit Mikrofon) 2 Gewinnsätze, 3. Satz bis 15ab 9:45Ablauf wird vor Ort bekannt gegeben12:00 bis 12:30Pause – bitte nehme Euch ausreichend Essen und Trinken mit, da erst zur Feier gegrilltes und Getränke kostenlos bereitstehen15:50Ende des Turniers – Verlassen Turnhalle bis ca. 16 Uhr (Bitte um gemeinsames Aufräumen!)
Feiern in Gemeinde EFG, Straße des 17. Juni 25, Haus 102C16:30Beginn mit Übergabe der Urkunden / Liga-Pokal
Gemütliches Beisammensein mit Trank und Speis (gegrilltes). Ein Grillmeister wird eventuell noch gesucht.Endewerden wir sehen

Werner CVL ORG von den Volleyfischen

Habt Ihr noch Fragen? werner@volleyballfische.de oder noch besser Eure Trainer, die sollten auch alle Informationen haben.

Wir sehen uns!
 

Karte zur Halle Pohlandstr. 40

Karte zur Feier EFG Dresden


— Werner Leyh (CVL Kontakt) am 2. Mai 2016, 22:00 Uhr

Nur eine Woche nach dem Überraschungserfolg gegen EC Dresden besuchte uns auch schon die nächste Volleyballgruppe, um sich in einem Ligaspiel mit uns zu messen. Die Jungs und Mädels von Megahertz erinnerten sich noch allzu gut an das Hinspiel im letzten Jahr, welches sie erst im Tie-Break für sich entschieden hatten.

Sie legten auch sogleich fulminant los, waren von Anfang an voll da und nutzten unsere Fehler gnadenlos aus. Und derer gab es an diesem Tag eine Menge. Trotz der Tatsache, dass wir fast mit der gleichen Besetzung spielten, wie beim Vorwochensieg, hatte man das Gefühl, dass eine komplett andere Mannschaft auf dem Feld stand. Keine Bewegung, keine Absprache und zu guter Letzt auch noch kein Glück im Abschluss, sodass viele Angriffe das gegnerische Feld verfehlten, wenn auch teilweise um Haaresbreite. Somit war dann die Losung „wenigstens zweistellig werden“ und der Endstand von 13:25 auch noch schmeichelhaft.

Der zweite Satz ging auch sogleich weiter, wie der erste geendet hatte: Überragendes Spiel der Gäste, überforderte Gastgeber. Bälle, die gefühlt eine halbe Stunde durch die Luft segelten, wurden vom Zusteller ins Netz geschlagen, Aufschläge von uns überquerten Letzteres auch nur selten. Somit stand zum Ende dieses Satzes ein Spielstand von 12:25 auf der elektronischen Anzeige.

Für den dritten Satz peitschten wir uns ordentlich an und – man höre und staune – gingen in Führung. Zwischenzeitlich war auf der Punktanzeige „15:9“ aus Sicht der Gastgeber zu lesen. Aber man merkte dem Spiel auch an, dass es nicht daran lag, dass wir auf einmal besser spielten, sondern dass die Megahertzler eine kleine Durststrecke hatten, in der besonders viele Aufschläge den Weg nicht übers Netz fanden und somit leicht erzielte Punkte für uns bedeuteten. Zum Ende des Satzes fanden sie aber zu alter Stärke zurück und gewannen den Satz mit 20:25.

Wir haben uns an diesem Spieltag einen halbwegs soliden dritten Tabellenplatz durch eigenes Unvermögen wieder zunichte gemacht. Glückwunsch aber an die Sportfreunde von Megahertz, welche durch diesen wichtigen Sieg sehr nah herangerückt sind und uns demnächst sogar überholen könnten.


— Tobias Neubert (Laurentius) am 8. März 2016, 22:31 Uhr

Am Abend nach der Oscar-Verleihung hieß es für uns die Volleyballfreunde von EC Dresden zum Ligaspiel zu begrüßen. Nachdem die Volleyfische fünf Tage zuvor ihr Spiel gegen Pufferfisch gewonnen hatten, wollten die ECler natürlich ihren Platz an der Tabellenspitze zurückerobern und für uns war die Möglichkeit da, einen gefestigten dritten Platz in der Tabelle zu erreichen.

Mit etwas Verzögerung begann das Spiel – ein Spieler der Gegner verspätete sich aufgrund eines vorausgegangenen Termins – und die Spannung war ähnlich hoch, wie zur Verleihung der begehrten Filmtrophäen in der Nacht zuvor. Kaum war EC Dresden in Führung gegangen, glich Laurentius in den nächsten Spielzügen wieder aus und konnte nach einem zwischenzeitlichen 11:11 vier Punkte in Folge erzielen. Zwar arbeiteten sich die Gäste immer wieder heran, aber schließlich entschieden wir diesen Satz mit 25:21 für uns.

Auch der zweite Satz startete als Kopf-an-Kopf-Rennen, aber beim Stand von 5:4 gelang es den gegnerischen Aufschlag abzuwehren und dann mit einer eigenen Aufschlagserie einen 12:4 Zwischenstand herauszuspielen. Spätestens jetzt merkten die Gäste, dass sie eine Schippe drauflegen mussten, wenn sie hier nicht punktlos nach Hause geschickt werden wollten. Und so begann eine Aufholjagd ohnegleichen und beim Stand von 24:24 stand fest, dass die reguläre Anzahl an Punkten für einen Satzgewinn nicht ausreichen würde. Nach einem intensiven Schlagabtausch beider Mannschaften konnten wir jedoch auch diesen Satz mit 28:26 für uns entscheiden.

Dies war jedoch kein Grund für EC die Köpfe in den Sand zu stecken. Im dritten Satz legten sie furios los und gingen schnell in Führung. Wir hingegen brauchten eine kleine Verschnaufpause und fanden kein Mittel den Vorsprung wieder zu verkürzen. So gewannen die ECler hochverdient diesen Satz mit 18:25.

 

Dies ist aber bekanntlich auch für einen Titelanwärter nur die halbe Miete und es musste ein Sieg im vierten Satz für sie her, um nicht ganz um den Lohn der harten Arbeit gebracht zu werden. Und so begann das Spiel in diesem Satz wie von neuem. Keine der beiden Mannschaften konnte sich bis zur Hälfte des Satzes einen Punktvorteil herausarbeiten und so gelang es unseren Gästen erst spät eine Serie hinzulegen, die ihnen plötzlich einen 15:20 Vorsprung bescherte. Aber wir als Hausherren ließen uns davon nicht unterkriegen und konnten durch gutes Stellungsspiel und eine nicht minder herausragende Serie von Aufschlägen das Spiel gar zu einem 24:22 drehen. Und wie das im Volleyball nun mal so ist, vergaben wir die nächsten beiden Punkte und damit ging der zweite Satz an diesem Abend in die Verlängerung. Diesmal ließen wir uns aber nicht lange bitten und erzielten in der Folge die beiden wichtigen Punkte zum 26:24 Satzsieg.

Wie bei den Oscars kann es in unserem Sport am Ende des Abends nur einen geben der jubelt, während die anderen leer ausgehen und an diesem Abend war das Glück auf unserer Seite. Aber auch für die Mädels und Jungs von EC Dresden ist mit zwei Punkten Rückstand auf die Tabellenspitze noch nichts verloren und umso mehr könnte sich ihr Spiel gegen die Volleyfische am Saisonende zu einem wahren Endspiel um den begehrten Ligapokal entwickeln.


— Tobias Neubert (Laurentius) am 8. März 2016, 22:25 Uhr

  • 1
  • 2
  • 3
  • 6
  • ( 16 Beiträge)

Ausschreibung Saison 2016/2017

Jetzt heunterladen PDF - 265 kB